Werbung

HomeHardware & TechnikWas ist eine Breitbandverbindung?

Was ist eine Breitbandverbindung?

Werbung

In diesem Artikel wird erklärt, was eine Breitbandverbindung ist und wann sie benötigt wird, auch wenn man bereits über ein Netzwerkkabel (LAN) oder über eine drahtlose Verbindung (WLAN) verbunden ist.

Die Begriffe LAN, WLAN und Netzwerk werden in diesem Artikel erklärt.

Für das Herstellen einer Internetverbindung benötigen Sie technische Geräte, die Sie üblicherweise von Ihrem Internetanbieter bekommen.

Splitter

Wenn Sie Ihren Internetanschluss über die Telefonleitung herstellen, benötigen Sie einen Splitter. Dieses Gerät trennt (splittet) das Telefonsignal vom sogenannten DSL-Signal.

Das DSL-Signal liegt auf einer anderen Frequenz als das Telefonsignal und wird verwendet, um Daten vom und zum Internet zu übertragen.

DSL-Modem

Ein Computer kann ein DSL-Signal nicht verstehen.

Es wird also ein Gerät benötigt, das

  • Internetdaten in ein DSL-Signal umwandelt (moduliert) und
  • das DSL-Signal wieder in Internetdaten umwandelt (demoduliert).

So ein Gerät wird DSL-Modem genannt.

Ein DSL-Modem hat üblicherweise zwei Kabelbuchsen.

  • Eine für das Kabel  zum Splitter, in der Regel beschriftet mit DSL, ADSL, VDSL oder T-DSL und
  • eine für das Netzwerkkabel zu Ihrem Computer, in der Regel beschriftet mit LAN (für Local Area Network) oder Ethernet.

Über ein DSL-Modem kann sich nur ein Computer zurzeit mit dem Internet verbinden.

Durch das Herstellen der Kabelverbindungen haben Sie noch keinen Zugang zum Internet. Sie haben lediglich eine Verbindung zum DSL-Modem hergestellt.

Wie Sie ein DSL-Modem erkennen können, erfahren Sie im Artikel Woran erkennt man ein DSL-Modem.

DSL-Modem mit WLAN

Es gibt das eben beschriebene DSL-Modem auch mit integriertem WLAN.

Das WLAN ersetzt das Netzwerkkabel vom DSL-Modem zu Ihrem Computer.

Um sich mit einem WLAN-fähigen DSL-Modem zu verbinden, müssen Sie auf Ihrem Computer eine WLAN-Verbindung einrichten.

Das Einrichten einer WLAN-Verbindung wird für verschiedene Betriebssystem-Versionen in den folgenden Artikel beschrieben.

Falls Sie nicht wissen, welche Betriebssystem-Version Sie haben, lesen Sie den Artikel Windows Version und Systemtyp ermitteln.

Durch das Herstellen der WLAN-Verbindung zu einem WLAN-fähigem DSL-Modem haben Sie noch keine Internetverbindung hergestellt.

Breitbandverbindung

Ihr DSL-Modem ist über das DSL-Signal mit einem DSL-Modem im nächsten Fernmeldeamt verbunden. Erst im Fernmeldeamt wird Ihre Verbindung zum Internet hergestellt.

Dafür müssen Sie sich über Ihren Internetanbieter anmelden, denn Sie haben nicht zwangsläufig einen Vertrag mit dem Anbieter über dessen Leitungen Sie verbunden sind.

Um sich anzumelden, haben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort erhalten.

Diese Anmeldung mit Benutzernamen und Kennwort bei Ihrem Internetanbieter erfolgt durch das Anlegen einer Breitbandverbindung, auch Einwählverbindung genannt, auf Ihrem Computer.

Das Anlegen einer Breitbandverbindung wird für verschiedene Betriebssystem-Versionen in den folgenden Artikeln beschrieben.

Router statt Breitbandverbindung

Wenn Sie von Ihrem Internetanbieter ein DSL-Modem zur Verfügung gestellt bekommen haben und mehrere Computer oder andere Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbinden wollen, benötigen Sie zusätzlich einen Router.

Ein Router wird an das DSL-Modem angeschlossen und übernimmt die Einwahl in das Internet. Er muss dafür einmal eingerichtet werden. Eine Breitbandverbindung auf dem Computer ist dann nicht erforderlich. Im Gegenteil, damit würde keine Internetverbindung mehr hergestellt werden.

Ein Router erlaubt es, mehrere Computer gleichzeitig mit dem Internet zu verbinden.

Router mit integriertem WLAN werden WLAN-Router genannt.

Router und WLAN-Router sind im Fachhandel erhältlich.

Es gibt Router und WLAN-Router mit integriertem DSL-Modem. Sie können direkt an den Splitter angeschlossen werden. Diese Geräte werden üblicherweise vom Internetanbieter zur Verfügung gestellt.

,