Werbung

HomeSoftware & BedienungWindowsWindows 8Windows 8: Erster Eindruck

Windows 8: Erster Eindruck

Werbung

Nach dem Upgrade von Windows Vista Ultimate auf Windows 8 Pro auf einem Desktop-PC wird in diesem Artikel der erste Eindruck nach ca. einer Stunde des Ausprobierens der neuen Oberfläche geschildert. Das Upgrade wird im Artikel Windows 8 Upgrade – Teil 1: Kompatibilitätsprüfung und seinen Folgeartikeln beschrieben.

Man wird mit bunten Kacheln begrüßt, die sich Apps nennen und teilweise animiert sind. Das sieht schick und frisch aus und macht neugierig auf mehr.

Tippen Sie hier

Windows 8 USB-Stick MeldungNach kurzer Zeit wird jedoch klar, mit Windows 8 wurde aus einem Desktop-PC ein Computer mit Tablet-Oberfläche, die mit Maus und Tastatur bedient werden muss, wenn kein Touch-Screen vorhanden ist.

Wird zum Beispiel ein USB-Stick angeschlossen während man sich auf dem Desktop befindet, erscheint die freundliche Meldung auf den Bildschirm zu tippen. Bei einem normalen PC-Bildschirm wird das jedoch nicht viel bewirken und es wird Menschen geben die trotzdem dorthin tippen, man weiß ja nie.

Touch-Screens für PCs und in Notebooks sind bis jetzt ja auch eher die Ausnahme. Wer weiß, vielleicht wird sich das mit Windows 8 ändern. Die Hardware-Hersteller würden sich bestimmt freuen.

Kein Startbutton

Die Metro-Oberfläche hat keinen Startknopf und kein sichtbares Menü. Erst wenn man mit der Maus in die obere oder untere rechte Ecke fährt schiebt sich von rechts ein auf den ersten Blick recht spärliches Menü, das Charm Bar Menü, in den Bildschirm.

Eine App nennt sich Desktop, wird diese angeklickt, wechselt das System in die bekannte Desktop-Ansicht, allerdings sucht man auch hier vergeblich nach einem Startknopf oder einem Menü.

Es erscheint auch kein Benutzercenter oder eine Einführung „Erste Schritte“, wie man es von Windows XP, Vista und 7 kennt.

Windows 8 unterstützt keine Minianwendungen bzw. Sidebar-Gadgets mehr für den Desktop. Dafür gibt es jetzt Apps auf der neuen Metro-Oberfläche.

Ein weiterer Druck auf die Windowstaste oder ein Klick in die untere linke Ecke des Bildschirms wechselt vom Desktop wieder zurück in die Metro-Oberfläche.

Es gibt bereits Programme für Windows 8, die ein Startmenü herstellen und nach dem Einschalten des Computers gleich in die Desktop-Ansicht wechseln, denn Windows 8 selbst bietet dafür keine Einstellmöglichkeit. Diese Programme sind aber nicht von Microsoft.

Nicht jeder möchte auf einem neu eingerichteten Computer sofort Fremdprodukte installieren, die das Betriebssystem manipulieren. Außerdem muss Microsoft sich bei der neuen Oberfläche etwas gedacht haben. Möchte man das selbst erfahren, muss man sich die Zeit nehmen, das neue Design und die Bedienmöglichkeiten kennenzulernen und zu verstehen.

Die Zukunft der Hotlines

Denkt man an einen Mitarbeiter in einer telefonischen Support-Hotline, wird das neue Design für ihn zu einer echten Herausforderung. Bisher konnte er sagen, klicken Sie auf Start > alle Programme > Zubehör und wählen Sie dort dieses oder jenes Programm aus. Da die Metro-Oberfläche aber zu einer Individualisierung einlädt, wird ein Supporter am Telefon neue Wege finden müssen, um einem weniger erfahrenen Benutzer helfen zu können.

Wird das was?

Der erste Eindruck erinnert ein bisschen an die Einführung von Windows Vista. Damals wurde ein übermächtiges und träges weil ressourcenhungriges Betriebssystem eingeführt. Microsoft hat über zwei Jahre benötigt um einzusehen, dass das am Kunden vorbei war.

Mit Windows 8 hat Microsoft eine deutliche Änderung der Benutzeroberfläche vollzogen. Es ist nicht auszuschließen, dass viele Verbraucher, die ihren Computer einschalten und damit einfach nur arbeiten wollen, das wieder nicht akzeptieren. In diesem Fall werden Benutzer mit neuen Windows 8 PCs und Notebooks bestrebt sein, Windows 7 oder sogar Windows XP auf ihren Computern zu installieren.

Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Das Betriebssystem ist die Basis um mit einem Computer arbeiten zu können und kein Selbstzweck. Veränderungen der Benutzeroberfläche sollten moderat und die Bedienung intuitiv sein. Das ist Microsoft mit Windows 8 auf den ersten Blick nicht so recht gelungen.

Wer neugierig, technisch interessiert, offen für Neues ist und vor allem die Zeit hat, die neue Oberfläche zu entdecken, für den ist Windows 8 sicherlich genau das Richtige.