Werbung

HomeSoftware & BedienungAnwendungenWas ist ein Texteditor?

Was ist ein Texteditor?

Werbung

In diesem Artikel wird der Unterschied zwischen einem Texteditor und einem Textverarbeitungsprogramm erklärt.

Das wohl bekannteste Textverarbeitungsprogramm dürfte Word sein.

Ein weiteres Beispiel ist das auf jedem Windows Computer vorinstallierte Textverarbeitungsprogramm WordPad.

Texteditoren sind zum Beispiel der Windows Editor, das PSPad, Phase 5 oder das Notepad++.

Was macht eine Textverarbeitung?

Textverarbeitungsprogramme sind hervorragend dafür geeignet, Textdokumente aller Art zu erstellen oder sogar ganze Bücher damit zu schreiben.

Der Text kann formatiert werden, zum Beispiel mit verschiedenen Schriftarten, Fett- und Kursivschrift, Blocksatz und Überschriften.

Die Formatierung wird mit Steuerzeichen (Metainformationen zur Beschreibung des Textlayouts) in den Text eingefügt.

Die Steuerzeichen werden von der Textverarbeitung nicht angezeigt.

Was macht ein Texteditor?

Ein Texteditor dient zum Erstellen von Nur-Textdateien. Er verwendet (fast) keine Steuerzeichen.

Wozu braucht man sowas?

Zum Beispiel können einem Computer Anweisungen in Nur-Textdateien übergeben werden um sie auszuführen.

Dabei interessieren weder Schriftarten noch Kursivschrift. Schnörkel im Text werden nicht benötigt und führen zwangsläufig zu Fehlern, weil aufgrund der Steuerzeichen Syntaxfehler entstehen.

Steuerzeichen in Nur-Textdateien

Aber auch in einer reinen Textdatei gibt es Steuerzeichen. Dabei handelt es sich um

  • das CR (Carriage Return = Wagenrücklauf) und
  • das LF (Line Feed = Zeilenvorschub).

Sie werden in einem Texteditor beim Drücken der Entertaste erzeugt und treten immer als Paar mit der Bezeichnung CR LF (= Zeilenumbruch) auf.

Sie sind nicht direkt sichtbar, lassen sich aber daran erkennen, dass eine neue Zeile beginnt.

Die Position für einen Zeilenumbruch ist nicht immer beliebig sondern muss in die jeweilige Syntax des Inhaltes passen.

kein automatischer Zeilenumbruch im Windows Texteditor

Um sich vor ungewollten Zeilenumbrüchen zu schützen, kann der automatische Zeilenumbruch im Windows Editor ausgeschaltet werden.

Unterschied zwischen Textverarbeitung und Texteditor

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, warum eine Textverarbeitung zum Erstellen und Bearbeiten von Nur-Textdateien ungeeignet ist.

In der folgenden Abbildung wird links eine einfache Worddatei mit Kursiv- und Fettschrift gezeigt.

Word Dokument im Texteditor

Rechts sieht man auch den Inhalt dieser Worddatei, allerdings mit dem Windows Editor geöffnet.

Welchen Texteditor verwenden?

Welchen Texteditor Sie verwenden, hängt vom persönlichen Geschmack und den eigenen Anforderungen ab.

Wer selten Nur-Textdateien bearbeitet, dem dürfte der Windows Editor genügen.

Es gibt auch umfangreichere Texteditoren, die zum Beispiel die Syntax verschiedener Scriptsprachen (HTML, PHP, JavaScript) kennen und Syntaxfehler farbig markieren.

Hier ein paar Links zu einigen kostenlosen Texteditoren.

,