Werbung

HomeInternetMein Computer hat einen Virus, was nun?

Mein Computer hat einen Virus, was nun?

Werbung

Wenn Sie nur den Verdacht haben, dass Ihr Computer einen Virus hat, weil zum Beispiel nur bestimmte Internetseiten nicht mehr angezeigt werden, lesen Sie den Artikel Probleme durch falsche Windows-Systemzeit.

Sichere Hinweise auf einen Virus

Sichere Hinweise auf einen Virus sind unter anderem

  • der installierte Virenschutz ist deaktiviert, wird nicht gestartet und lässt sich auch nicht starten,
  • es werden automatisch Internetseiten mit dubiosen oder anstößigen Inhalten aufgerufen,
  • es gibt Schadsoftware, die Ihnen vorgaukeln will selbst ein Virenschutz zu sein, sogenannte Scareware. Sie werden aufgefordert, Geld zu zahlen um eine angebliche Vollversion zu kaufen oder eine kostenpflichtige teure Hotline anzurufen. Machen Sie das niemals! Das Geld sehen Sie nie wieder und geholfen wird Ihnen auch nicht.

Erste Maßnahmen

  • Trennen Sie Ihren Computer sofort vom Internet
    Hintergrund: Es gibt zum Beispiel Viren, die Spam E-Mails verschicken, an Ihr komplettes Adressbuch E-Mails mit Viren als Anlage verschicken, sämtliche Tastatureingaben über das Internet an die Urheber der Schadsoftware senden oder Ihren Rechner für Angriffe auf Webseiten missbrauchen.
  • Sichern Sie Ihre Daten
    Bedenken Sie aber, dass Sie dabei unter Umständen auch Viren mit kopieren. Eine externe Festplatte oder ein USB-Stick kann schon beim Anschließen an den infizierten Computer ebenfalls von Viren befallen werden. Vor dem späteren Zurückspielen Ihrer Daten muss der externe Datenträger, auf dem Sie Ihre Daten sichern, mit einem aktuellen Virenschutz vollständig geprüft werden.

Einen Moment überlegen

Computerviren sind längst eine Industrie. Da sitzen teilweise richtig gute Profis, die Schadsoftware am Fließband entwickeln um damit Geld zu verdienen.

Ein Virus kommt selten allein. Es gibt eine Vielzahl von Internetseiten auf denen die Beseitigung diverser Virenprogramme beschrieben wird, aber nach kurzer Zeit sind diese Anleitungen schon veraltet.

Darüber hinaus verändern viele Schadprogramme Systemeinstellungen von Windows, das heißt selbst wenn die Schadsoftware entfernt werden kann, besteht das Risiko anschließend eine völlig unbrauchbare Windows-Installation zu haben.

Der Versuch, Viren sicher von einem Computer zu entfernen, kann sehr schnell länger dauern als eine Neuinstallation. Und selbst wenn es scheinbar gelungen ist den Virus zu entfernen, bleibt immer die Unsicherheit, ob wirklich alle Schadsoftware entfernt wurde.

Aus diesen Überlegungen heraus ist eigentlich die einzig sinnvolle und sichere Maßnahme nach einem Virenbefall eine saubere Neuinstallation des Betriebssystems.

Fazit

Ja, es ist extrem ärgerlich und mit der Neuinstallation von Windows ist es oft nicht getan. Programme und Peripheriegeräte wie zum Beispiel Drucker müssen neu installiert werden. Nehmen Sie diesen Vorfall zum Anlass sich eine vollwertige Internet Security zu kaufen und zu installieren. Sollten Sie schon eine gehabt haben und sich trotzdem einen Virus eingefangen haben, wechseln Sie den Hersteller.

Im Artikel Virenschutz lesen Sie ein paar Tipps, wie Sie sich zukünftig besser vor Viren schützen können.