Werbung

HomeSoftware & BedienungWindowsWindows 8Windows 8.1 Energiesparmodus, Ruhezustand und Herunterfahren

Windows 8.1 Energiesparmodus, Ruhezustand und Herunterfahren

Werbung

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen

  • dem Energiesparmodus,
  • dem Ruhezustand und
  • dem Herunterfahren

von Windows 8.1 erklärt.

Dieser Artikel ist auch für andere Windows-Versionen verfügbar. Sie finden den Link dorthin auf der rechten Seite unter Verwandte Artikel.

Windows 8.1 Herunterfahren

Wer seine Arbeiten am Computer beendet hat, wird ihn in der Regel ausschalten indem er ihn herunterfährt.

Windows 8.1 Herunterfahren

Beim Herunterfahren werden gegebenenfalls heruntergeladene Windows Updates installiert. Anschließend wird das System komplett ausgeschaltet und verbraucht keinen Strom mehr.

Beim nächsten Einschalten wird Windows neu gestartet. Dabei werden gegebenenfalls heruntergeladene Windows Updates fertig installiert.

Windows 8.1 Energiesparmodus

Wer seine Arbeit nur kurz unterbrechen will, zum Beispiel für die Mittagspause, kann Windows 8.1 auch in den Energiesparmodus schicken.

Windows 8.1 Energiesparmodus

Hierfür wird im Startmenü oder im Charms Bar Menü die Option Energie sparen ausgewählt.

Der Energiesparmodus kann über die Energieoptionen so konfiguriert werden, dass er

  • über das Startmenü oder das Charms Bar Menü,
  • den Ein-/Aus-Schalter des Computers oder
  • nach einem definierten Zeitraum ohne Aktivität aktiviert wird.

Bei Notebooks kann er auch mit dem Zuklappen des Deckels aktiviert werden. Lesen Sie zu diesem Thema den Artikel Windows 8.1 Aktion beim Notebook zuklappen ändern.

Was passiert im Energiesparmodus?

Die aktuelle Sitzung wird im Arbeitsspeicher abgelegt und alle nicht benötigten Computerkomponenten werden in den Energiesparmodus geschickt.

Das System verbraucht in diesem Zustand kaum noch Strom und ist mit einem Tastendruck fast sofort wieder verfügbar und zwar an der Stelle an der Sie Ihre Arbeit unterbrochen haben.

Der Energiesparmodus hat zwei Nachteile:

  • Kommt es zu einem Stromausfall, ist die im flüchtigen Arbeitsspeicher abgelegte Sitzung verloren. Wird der Computer nach dem Stromausfall eingeschaltet, startet Windows neu. Eventuell nicht gespeicherte Arbeiten sind verloren.
  • Anstehende Windows Updates werden nicht installiert. Das geschieht nur beim Herunterfahren und Neustarten.

Windows 8.1 Ruhezustand

Der Ruhezustand ist ein Kompromiss zwischen dem kompletten Herunterfahren und dem Energiesparmodus.

Windows 8.1 Ruhezustand

Hierfür wird im Startmenü oder im Charms Bar Menü die Option Ruhezustand ausgewählt.

Auch der Ruhezustand kann über die Energieoptionen so konfiguriert werden, dass er

  • über das Startmenü oder das Charms Bar Menü,
  • den Ein-/Aus-Schalter des Computers oder
  • nach einem definierten Zeitraum ohne Aktivität aktiviert wird.

Bei Notebooks kann der Ruhezustand ebenfalls mit dem Zuklappen des Deckels aktiviert werden. Lesen Sie zu diesem Thema den Artikel Windows 8.1 Aktion beim Notebook zuklappen ändern.

Was passiert im Ruhezustand?

Im Ruhezustand wird die aktuelle Sitzung nicht im Arbeitsspeicher sondern in einer verborgenen Systemdatei namens hyberfil.sys auf der Festplatte abgelegt.

Anschließend wird der Computer ausgeschaltet und verbraucht keinen Strom mehr.

Nach dem nächsten Einschalten des Computers wird Windows fortgesetzt und die letzte Sitzung aus der Datei hyberfil.sys wiederhergestellt. Das System steht Ihnen nach kurzer Zeit an dem Punkt zur Verfügung, an dem Sie es in den Ruhezustand geschickt haben.

Der Zeitraum vom Start aus dem Ruhezustand bis zur Betriebsbereitschaft ist deutlich kürzer als bei einem Neustart von Windows 8.1 aber etwas länger als beim Start aus dem Energiesparmodus.

Auch beim Ruhezustand werden eventuell anstehende Windows Updates nicht installiert.

Computer startet aus Energiesparmodus oder Ruhezustand nicht mehr

Es kann vorkommen, dass ein System aus dem Energiesparmodus oder Ruhezustand nicht mehr startet.

In so einem Fall kann eine Reststromentladung helfen.

Windows 8.1 Updates

Viele Windows Updates werden in mehreren Phasen nur beim Herunterfahren oder einem Neustart installiert. Deshalb ist das Neustarten für die Wartung von Windows 8.1 wichtig.

Wer den Schnellstart aktiviert oder sein System so konfiguriert hat, dass es beim Ausschalten in den Energiesparmodus oder Ruhezustand versetzt wird, sollte Windows gelegentlich manuell neu starten.

Mehr über Windows 8.1 Updates erfahren Sie im Artikel Windows 8.1 Update konfigurieren.

,,,
Werbung

DIESEN ARTIKEL TEILEN AUF





Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichteingabefelder sind markiert *

*