Werbung

HomeInternetE-MailSpam: Sparkasse – Ihr Online-Zugang

Spam: Sparkasse – Ihr Online-Zugang

Werbung

Wieder einmal macht eine bösartige Spam-E-Mail die Runde. Diesmal sind alle Kunden einer Sparkasse das Ziel.

Wer kein Konto bei einer Sparkasse hat, wird diese E-Mail natürlich sofort als Spam erkennen und in den Papierkorb verschieben.

Alle Sparkassen-Kunden sind das Ziel

Sparkassen-Kunden könnten jedoch darauf hereinfallen.

Die E-Mail ist optisch auf den ersten Blick nicht zwangsläufig als Spam zu erkennen. Sie enthält das Sparkassen-Logo, ist von einem Absender namens Sparkasse und hat den Betreff Ihr Online-Zugang.

Absender ist die gefälschte E-Mail-Adresse sicherheit@sparkasse.info. Wieder einmal ein Beispiel dafür, wie leicht sich die Adresse des Absenders einer E-Mail fälschen lässt.

Spam: Sparkasse - Ihr Online-Zugang

Die E-Mail ist zwar in Deutsch geschrieben, doch wer Sie sich genau durchliest, stolpert schnell über unschöne Formulierungsfehler, wie zum Beispiel

  • „Für diesen Dienst ohne Unterbrechung zu fortzusetzen, klicken Sie …“,
  • „Nach Abschluss der Anweisungen zum Konto zu aktualisieren, wird Online-Zugang zu Ihrem Konto automatisch wiederhergestellt werden …“ oder
  • „Denken Sie daran, dass die Sparkasse schätzt Ihre Sicherheit und Schutz.“.

Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass eine Sparkasse niemals so eine E-Mail verschicken würde.

Leider kommt es immer wieder vor, dass jemand seine E-Mails nur überfliegt und dabei Rechtschreib- und Formulierungsfehler übersieht.

Genau darauf haben es die Absender solcher E-Mails abgesehen.

Nicht auf den Link klicken

Auf die in Sparkassen-Rot hinterlegte Aufforderung Klicken Sie hier -> sollten Sie selbstverständlich nicht klicken.

Der Link führt auf die Domain eines Servers, die auf jemanden in Jakarta, der Hauptstadt von Indonesien zugelassen ist. Dabei muss der Inhaber nicht zwangsläufig der Übeltäter sein. Möglicherweise wurde der Server ohne sein Wissen gehackt.

Gefahr von Virus oder Datenklau

Es besteht die Gefahr, dass bereits durch einen Klick auf den Link und damit den Aufruf dieser Seite der Rechner mit Schadsoftware infiziert wird.

Ansonsten kann es natürlich auch sein, dass eine Seite erscheint, auf der man aufgefordert wird, seine Zugangsdaten für das Online-Banking einzutragen. Das sollten Sie natürlich nicht machen!

Getestet wurde der Link nicht, da es sich hier offensichtlich um eine bösartige Spam-E-Mail handelt.

,,,

Keine Kommentare

  1. Was kann ich tun, wenn ich auf diese spam reingefallen bin??????
    Viele Grüße
    S. Moll.

    • Das hängt davon ab, was passiert ist, nachdem Sie auf den Link geklickt haben.

      In jedem Fall führen Sie eine gründliche Virenprüfung Ihres Computers durch.

      Sollten Sie persönliche und/ oder Kontoinformationen auf einer Webseite eingetragen haben, setzen Sie sich umgehend mit Ihrer Sparkasse in Verbindung.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichteingabefelder sind markiert *

*