Werbung

HomeInternetSicheres Passwort erstellen

Sicheres Passwort erstellen

Werbung

Ob für das E-Mail-Konto, Online-Banking, Shop-Zugänge oder Online-Spiele, wir brauchen immer wieder Passwörter.

Im Folgenden ein paar Tipps wie man sich sichere Passwörter leicht ausdenken und merken kann.

Das sind keine sicheren Passwörter

Zuerst ein paar Hinweise, welche Art von Passwörtern man nicht verwenden sollte:

  • keine Namen von zum Beispiel Personen, Städten, Straßen oder Haustieren
  • kein Wort das in einem Lexikon vorkommt
  • keine Telefonnummern, Postleitzahlen, Geburtsdaten, Kontonummern oder ähnliches

Anforderungen an ein sicheres Passwort

Ein sicheres Passwort enthält jeweils mindestens

  • einen kleinen Buchstaben,
  • einen großen  Buchstaben,
  • eine Zahl,
  • ein Sonderzeichen und
  • ist mindestens 12 Zeichen lang.

Manchmal lassen sich nicht alle Kriterien erfüllen weil es Seiten gibt, auf denen das  Passwort nicht 12 Zeichen lang sein darf oder keine Sonderzeichen oder Umlaute verwendet werden  dürfen. In so einem Fall muss man improvisieren.

Passwort nur einmal benutzen

Jedes Passwort sollte nur einmal verwendet werden. Es ist keine gute Idee, dasselbe Passwort für alles zu  verwenden. Wenn jemand Ihr Passwort ausspäht hat er Zugriff auf alle Zugänge die Sie damit  schützen.

Sicheres Passwort erstellen mit Akronymen

Aber wie kann man sich ein langes und kompliziertes Passwort ausdenken und dann auch noch merken? Mit Akronymen! Was das ist? Sie kennen sie, weil Sie Ihnen überall begegnen.

Ein Akronym ist ein  Kurzwort, das aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter zusammengesetzt ist, wie zum Beispiel PC  für Personal Computer.

Nehmen wir an Sie mögen Gedichte und stehen auf Schillers Glocke. Nehmen Sie eine Zeile oder  einen Satz aus diesem Gedicht

Fest gemauert in der Erden steht die Form aus Lehm gebrannt …

und bilden Sie das Akronym daraus:

FgidEsdFaLg

Schon haben Sie eine Folge von Buchstaben,  die Sie sich leicht merken können und die niemand mal eben schnell erraten kann.

Natürlich müssen  Sie jetzt kein Gedichte-Fan werden. Sie können dafür genauso gut eine Zeile aus einem Lied oder den Slogan eines Werbespots nehmen.

Akronyme um Zahlen und Sonderzeichen erweitern

Das eben gebildete Passwort beinhaltet aber noch kein Sonderzeichen und keine Zahl. Die können Sie jetzt  davor oder dahinter stellen und in Kombination mit einem Akronym können dann auch Teile eines  Geburtsdatums, einer Postleitzahl oder einer Telefonnummer verwendet werden.

Nehmen wir an, jemand den Sie sehr schätzen, hat am 27. Februar Geburtstag und die Ziffern Ihres Autokennzeichens lauten 743. Damit  können Sie sich mit diesen Zahlen und unserem Glocken-Akronym das folgende Passwort ausdenken:

2702$FgidEsdFaLg@743

Es ist 20 (zwanzig!) Zeichen lang, ziemlich kryptisch und für Sie so einfach zu merken, dass Sie  es sich nicht einmal aufzuschreiben brauchen.

Buchstaben durch Zahlen oder Sonderzeichen ersetzen

Eine weitere Möglichkeit, Passwörter sicherer zu machen ist das Austauschen von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Ein E sieht wie eine umgedrehte 3 aus, man könnte aber auch das Sonderzeichen € dafür nehmen.
  • Das i ähnelt einer 1.
  • Das A ähnelt einer 4 oder kann durch das Sonderzeichen @ ersetzen werden.
  • Das S sieht der 5 und dem Sonderzeichen $ sehr ähnlich.

Und nun viel Spaß beim  Ausdenken von sicheren Passwörtern.

,,

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichteingabefelder sind markiert *

*