Werbung

HomeHardware & TechnikNotebookNotebook-Festplatte in externes USB-Gehäuse einbauen

Notebook-Festplatte in externes USB-Gehäuse einbauen

Werbung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Notebook-Festplatte in ein externes USB-Gehäuse einbauen können.

Das ist eine praktische Möglichkeit, Ihre Daten auf einen anderen Computer zu übertragen, wenn das Notebook defekt ist und eine Reparatur sich nicht mehr lohnt.

Diese Maßnahme ist aber nur sinnvoll, wenn die Notebook-Festplatte noch in Ordnung ist.

Wie Sie eine Notebook-Festplatte ausbauen, wird in den Artikeln Notebook-Festplatte ausbauen (1) und Notebook-Festplatte ausbauen (2) erklärt.

Voraussetzungen

Sie führen diese Arbeiten auf eigene Gefahr durch.

Bitte beachten Sie die Hinweise und Tipps im Artikel Notebook-Festplatte ausbauen (1).

Einbaurahmen entfernen

Notebook-Festplatte Einbaurahmen entfernenMeistens sind Notebook-Festplatten in einem Einbaurahmen verbaut.

An den Seiten oder auf der Unterseite befinden sich Schrauben, mit denen der Einbaurahmen an der Festplatte festgeschraubt ist.

Um sie zu lösen, genügt als Werkzeug in der Regel ein kleiner Kreuzschlitzschraubendreher.

Nachdem Sie die Schrauben gelöst haben, können Sie die Festplatte aus dem Einbaurahmen herausnehmen.

Adapter entfernen

Es gibt einige Notebook-Modelle, bei denen auf der Festplattenschnittstelle ein Adapter aufgesteckt ist.

Notebook-Festplatte Adapter entfernen

Falls vorhanden, entfernen Sie ihn. Er lässt sich in der Regel leicht abziehen.

Im nächsten Schritt ermitteln Sie den Schnittstellentyp der Festplatte.

Festplattenschnittstelle ermitteln

Es gibt Festplatten mit verschiedenen Schnittstellen.

Die gängigsten sind SATA (Serial ATA) und IDE (Integrated Drive Electronics). IDE wird heute nicht mehr verwendet.

In älteren Notebooks können sich aber noch IDE-Festplatten befinden.

IDE

Ältere Festplatten haben noch eine IDE-Schnittstelle. Sie ist an den kleinen Pins zu erkennen.

Notebook-Festplatte IDE-Schnittstelle

In einer Reihe fehlt in der Mitte ein Pin. An dieser Stelle befindet sich in der Anschlussbuchse kein Loch. So wird verhindert, dass die Festplatte verkehrt angeschlossen wird.

SATA

Aktuelle Festplatten haben eine SATA-Schnittstelle. Sie besteht aus zwei L-förmigen Anschlüssen. Der große ist für die Stromversorgung, der kleine für die Datenübertragung.

Notebook-Festplatte SATA-Schnittstelle

Hier verhindern die L-Form der Anschlüsse und ihre unterschiedliche Größe, dass die Festplatte falsch angeschlossen wird.

  • Weitere Informationen zu Festplatten finden Sie auch auf Wikipedia.

Passendes USB-Gehäuse besorgen

Sie benötigen ein USB-Gehäuse, das zum Format (2,5″) und zur Schnittstelle (IDE/ SATA) Ihrer Festplatte passt.

Wenn es Ihnen in erster Linie darum geht, die Daten von der Festplatte auf Ihren neuen Computer zu kopieren, müssen Sie für ein USB-Gehäuse nicht viel Geld ausgeben.

Notebook-Festplatte in externes USB-Gehäuse einbauen

Die USB-Gehäuse sind simpel aufgebaut und der Einbau einer Festplatte ist nicht viel schwieriger als das Zusammenstecken von Lego Bausteinen.

Öffnen Sie das USB-Gehäuse und schieben Sie die Festplatte in die dafür vorgesehene Führung.

Notebook-Festplatte in externes USB-Gehäuse einbauen

Achten Sie darauf, dass die Festplatte richtig herum liegt, so dass ihre Schnittstelle sich ohne Gewalt in den dafür vorgesehenen Anschluss schieben lässt.

Bei einigen USB-Gehäusen muss die Festplatte noch mit Schrauben befestigt werden, damit sie sich nicht wieder löst (siehe oben Einbaurahmen).

Andere Gehäuse sind so konstruiert, dass sie die Festplatte im geschlossenen Zustand bereits ausreichend fixieren.

Abschließend setzen Sie das USB-Gehäuse zusammen.

Es gibt Gehäuse, die zusätzlich mit Schrauben geschlossen und andere, die einfach nur zusammengeschoben oder gesteckt werden.

Sie haben aus Ihrer Notebook-Festplatte eine externe 2,5“ USB-Festplatte gemacht. Sie können die Festplatte an einen Computer anschließen und auf Ihre Daten zugreifen.

Tipps

Es besteht die Möglichkeit, dass sich auf Ihrem defekten Notebook Schadsoftware, also Computerviren befunden haben. Deshalb sollte auf dem Computer an dem Sie die externe Festplatte anschließen ein aktuelles Virenschutzprogramm installiert sein.

Kopieren Sie alle für Sie wichtigen Dateien an einen anderen Ort.

Insbesondere wenn die externe Festplatte etwas älter ist, müssen Sie jederzeit damit rechnen, dass sie kaputt geht. Daher ist es keine gute Idee, wichtige Dateien nur auf ihr zu speichern.

Von wichtigen Dateien sollte es ohnehin neben dem Original immer mindestens eine Kopie auf einem anderen Speichermedium geben.

Werbung

DIESEN ARTIKEL TEILEN AUF





Ein Kommentar

  1. Danke für die tolle Festplatten Umbauanleitung. Ich hab fast den Laptop auseinander gerissen weil ich eine Schraube in der Festplatte vergessen habe :D

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichteingabefelder sind markiert *

*